ATH-Geschichten 

ATH-Geschichten ereignen sich vor allem in unserem Gruppenalltag. Es sind Ereignisse, die sich vom normalen Geschehen abheben, lustig , traurig, gefährlich oder in irgendeiner Weise erwähnenswert sind. Hier schreiben nicht die Kunden sondern die Trainer. Den letzten Beitrag sieht man immer zuerst. Also ruhig ein bisschen stöbern, ob vielleicht eine Geschichte von Ihnen bekannten Wauzis dabei ist! 00020837tcatlesung.jpg

Hier geht es zu weiteren ATH-Geschichten!

 

18.12.2018, Weihnachtsfeier mit Feuer & Co

 

weihn20181216_182138.jpg

 

Ich glaube dieses Jahr war unsere Weihnachtsfeier entspannt wie nie.

 

Keine großartigen Vorbereitungen in den Gruppen für irgendwelche Vorführungen, kein Wichteln, keine Spielchen, keine Gedichte , kein Waldmemory und was wir sonst alles zu Weihnachten veranstaltet haben.

 

Dafür hatten wir Feuer, Bratwurst und Zwiebelschmelzstullen , Punsch , Glühwein und Tee. 

 

Am Vormittag stellte ich fest, dass ich vergessen habe das Toastbrot  zu kaufen und verschickte per Whatsapp Hilferufe. Am Schluss hatten wir dann soviel Toastbrot über, dass ich es trocknen kann. So manches Pferd wird sich drüber freuen.

Alles hat super geklappt :

Kerstin, die stets einsatzbereite Weihnachtsfrau,  wartete im Oberdorf mit Weihnachtsmütze auf den Ansturm der 20 Hunde und deren Zweibeiner. Sie war das Ziel der kleinen weihnachtlichen Dorfrunde zum Auftakt  der Weihnachtsfeier.

weihn20181216_182132.jpg

 

Hier bekam natürlich jeder Hund sein Weihnachtspäckchen. 

 

Ich glaube entweder der Hund sollte zeigen was er kann oder der Mensch sollte singen.  Weihnachtliche Gesänge kamen unten in der Hundeschule nicht an – also konnten wohl alle Wauzi´s ihren Menschen aus der Patsche helfen…..

 

Mit ihren Weihnachtstüten kamen dann alle mit roten Backen und hängenden Zungen ;-) zurück und stürzten sich auf die Bratwurst, die Dirk inzwischen fertig auf dem Grill hatte.

 

 

 

weihn20181216_182235.jpg

 

Zwei Feuerkörbe  loderten schon und machten die Atmosphäre sehr gemütlich.

Die vielen Hunde merkte man kaum, es gab keine  Zwischenfälle weil alle Menschen sehr umsichtig handelten.

Auch Hunde, die mit zuviel Hundenähe nicht umgehen konnten, fanden ihren Platz am Feuer oder in der Halle und benahmen sich hundlich vorbildlich.

Gut durchdacht war, dass es die Bratwurst draußen gab und die Stullen und den Punsch und Glühwein drin in der Halle.

So saß man nicht unbeweglich irgendwo fest, sondern mußte mal hier und da was erledigen und fand auch mal in der Halle oder draußen am Feuer einen gemütlichen Platz.

 

weihn20181216_182357.jpg

 

Alles war sehr harmonisch und die Rückmeldungen von vielen war sehr motivierend, es irgendwann mal wieder so zu machen.

Bestimmt gibt es mit mir noch mindestens 1 Weihnachtsfest.

Aber ich freu mich sehr, dass ich nach dem Flop mit den beiden letzten Interessierten für die Übernahme der Hundeschule , nun doch jemanden gefunden habe, was sehr vielversprechend ist.

Aber dazu mehr wenn es spruchreif ist.

 

 

 

 

 

weihn20181216_182202.jpg

 

Ein Anlaß der jährlichen Feiern zu Weihnachten, zu Ostern und im Sommer in unserer supertollen Hundeschule  ist es,

an Tiere zu denken, denen es nicht so gut geht, wie denen, die in unserer Obhut sind.

 

Da wir sie nicht alle aufnehmen können und nicht jeder in der Lage ist und so stark ist,

dem großen Elend persönlich gegenüber zu treten und Hand anzulegen, gibt es ja glücklicher weise  immer die Möglichkeit der finanziellen Unterstützung, die ich gerne nutze.

 

Das ist der Zweck unserer wiederholten Aktionen.

 

weihn20181216_182118.jpg

 

Auch diesmal kam durch eure Bereitschaft in euer Portemonnaie zu greifen, um etwas von meinen Filzsachen zu kaufen

und durch die Bratwurst-  und Glühwein-Einnahmen ein schönes Sümmchen zusammen.

360 Euro für die Filzsachen und den Teilnehmerbeitrag  „Waldbaden“, auf den Martina so selbstlos verzichtet hat, 

sowie  110 Euro für Getränke und Wurst auf der Weihnachtsfeier und das Aufrunden der Einnahmen machen es möglich

 

500 Euro spenden zu können.

 

 

 

Davon gehen 250 Euro

 

an das „Einbecker Spendenteam- eine Stimme für Tiere e.V.“

   https://www.einbeckerspendenteam.de/

 

weihn20181216_182217.jpg

 

Sie schreiben über sich:

2015 wurde aus der Initiative "Spendenteam Einbeck und Umgebung" der gemeinnützige Tierschutzverein

„Einbecker Spendenteam- eine Stimme für Tiere e.V.“. Unser Ziel ist die kurzfristige Unterstützung

hilfebedu
̈rftiger Tiere. Es kann sich hier um herrenlose, ausgesetzte, verletzte, misshandelte oder

aufgenommene Tiere handeln. Der Satzungszweck wird insbesondere verwirklicht durch materielle

Unterstu
̈tzungen wie Futter, medizinische Versorgung, Kastrationsprojekte, Sachspenden und sonstige

Hilfestellungen verschiedener Art. Unterstützung bei Verhütung und Verfolgung jeglicher Art der

Tierquälerei, Tiermissbrauch oder nicht artgerechter Behandlung von Tieren. Wir sind kein Tierheim, sondern

arbeiten möglichst mit Pflegestellen zusammen.

 

weihn20181216_182224.jpg 

 

Und weitere 250 Euro

 

gehen an das Katzenteam Einbeck –

Tierschutz e.V.  

 

   https://www.katzenteameinbeck.de/

 

 

 

 

weihn20181216_182258.jpgSie schreiben über sich : 

Wenn jemand zum ersten Mal hört, dass es in Einbeck ein Katzenteam gibt, fragt er sich vielleicht, was sich dahinter verbirgt. Wenn mich jemand fragt, dann erzähle ich, dass wir ein Verein sind, der sich ehrenamtlich um verlassene Katzen kümmert, verwilderte Hauskatzen kastriert, Kitten aufpäppelt…
Natürlich ist das Katzenteam hauptsächlich dafür bekannt, dass es Katzen in Not aufnimmt, um sie dann in neue Zuhause zu vermitteln.

 

weihn20181216_182327.jpgWas viele allerdings nicht kennen, ist die Arbeit, die im Hintergrund passiert.


Dazu gehört vor allem, dass wir seit Jahren in vielen Ortschaften von Einbeck und Dassel immer wieder große Kastrationsaktionen durchgeführt haben. Hierzu zählten verwilderte Katzen-Kolonien zum Beispiel in Vogelbeck, Volksen, Kuvental, Voldagsen, Sülbeck, Hilwartshausen, Relliehausen und ganz aktuell auch Dassensen.

 

weihn20181216_182308.jpg

 

Ich finde, es war ein wirklich gelungenes Fest mit euch.  Danke , dass ihr alle da ward und auf eure Weise mitgeholfen habt einbisschen Licht ins Dunkel zu bringen.

Besonders danken möchte ich Carmen und Dirk, die so viel geholfen haben und auch Asadulla , der leider nicht dabei sein konnte.

 

 

weihn20181216_182322.jpg

 

Ich wünsche euch allen friedliche Weihnachten

und einen leisen Jahreswechsel

 

woelfe_im_schnee.jpg

mit guten Vorsätzen und Taten für unsere von

uns allen so geschundene Erde…

 

Gisela

 

 

 

 

 

 

 
© 2019 Die Hundeschule im ATH
Impressum - Datenschutz