Betteln

 betteln Betteln

Etwas resigniert wird in der Welpengruppe berichtet, dass Bello hartnäckig bettelt. Scheinbar bettelt Bello am Tisch, obwohl er noch nie am Tisch etwas bekommen hat. Hm!? Grundsätzlich kann man sagen,  dass bei jedem Verhalten, das der Hund immer wieder zeigt, irgendwo ein positiver Verstärker sein muss!
Kann ja sein, dass alle Familienmitglieder sich dran halten, dass nichts am Tisch gefüttert wird. Aber letztens war die Oma (Nachbarskind, Onkel Otto oder war es Tante Lenchen ?) zu Besuch und ganz unbemerkt könnte etwas vom Tisch "gefallen" sein. Vielleicht wird er auch nur hin und wieder am Tisch gestreichelt, oder in anderer Form beachtet, vielleicht wird auch geschimpft. Irgendwas veranlaßt den Hund zu hoffen, dass er Erfolg haben könnte mit seinem Verhalten. Unschuldig

Ganz besonders geduldig im Betteln sind die Hunde, die nur manchmal, also selten, was kriegen. Die haben sich nämlich in Ausdauer geübt und da sie nie wissen, wann die Belohnung kommt, aber sicher sind, dass sie irgendwann kommt, sind sie immer gleichstark motiviert und haben einen langen Atem. Zunge raus

Um das Betteln bei einem Hund zu etablieren, reicht es schon, wenn nur eine Person in der Familie dem Hund ab und zu am Tisch ein Häppchen zusteckt. Unentschlossen

Betteln zu bestrafen nützt leider kaum, denn die Hoffnung auf eine milde Gabe, ist in der Regel die stärkere Triebfeder. Außerdem wäre Strafe ja wohl eher unmoralisch, denn dem Hund wurde das Betteln ja schließlich erfolgreich beigebracht.Lächelnd
Zwei Strategien könnt ihr Euch überlegen:
Entweder der Hund wird konsequent niemals mehr auf Verlangen gefüttert, sondern strikt nicht beachtet wenn er bettelt.
Oder, und das ist einfach viel genialer: 
Ihr
bringt Eurem Hund das Betteln bei, aber in einer Form, die Euch angenehm ist und die keiner außer Euch als Betteln erkennt. Beginnt mit einem Deckentraining (der Hund soll sich auf seine Decke schicken lassen). Die Decke legt ihr dann direkt an den Tisch, dahin, wo der Hund üblicherweise bettelt. Wenn er einen kurzen Moment auf seiner Decke liegen kann belohnt ihn dafür. Der Hund soll erkennen was von ihm erwartet wird. Erstmal soll er ruhig auf seiner Decke liegen für vielleicht 1 Minute. Zeit und Abstand vom Tisch dehnt ihr dann, in den nächsten Tagen, immer weiter aus. Bis Euer Hund liegend auf seiner / einer Decke bettelt was das Zeug hält. Keinen stört es, keiner merkt es und ihr werdet ihn dann, wenn Ihr am Ende Eurer Trainingsphase angelangt seid, nach Eurer Mahlzeit mit einem Leckerchen für angepaßtes Verhalten (geformtes Betteln) belohnen können. Es ist ganz einfach, Ihr werdet sehen. 

 
© 2017 Die Hundeschule im ATH
Impressum - Datenschutz