Stubenreinheit

Stubenreinheit

Inzwischen weiß jeder hund_pinkelt halbwegs aufgeklärte Hundehalter, dass man den Welpen und natürlich auch den erwachsenen Hund nicht mit der Nase in seine Pfütze oder seinen Haufen tauchen darf, wenn er in die Wohnung gemacht hat !

 Und dass man ihn erst recht nicht im Nacken schüttelt um ihn zur Stubenreinheit

zu erziehen !

Das einzige, das er daraus lernen würde, ist, dass es gefährlich ist, wenn folgende 3 Dinge zusammen kommen:

Frauchen, Pipipfütze und ich.

In Zukunft wird das Hundekind sich eine abgelegenere Ecke in der Wohnung suchen und wird sich ducken wenn Frauchen nach Hause kommt und sein Haufen auf dem Teppich liegt. Denke nicht, dass Dein Hund ein schlechtes Gewissen hat! Nein ! Er hat nur gelernt einpaar Dinge zu verknüpfen und entsprechend zu reagieren.

Also, beweise Deine Führungsqualitäten durch Ruhe und Gelassenheit und durch Umsicht. Wische alles kommentarlos weg und vergiss nicht: junge Hunde müssen i.d.R.:-         nach jedem Essen-         nach jedem Spiel

-         nach jedem Schlafen und über den

Daumen gepeilt alle 2 Stunden Pipimachen !

Wenn Du Deinen Hund einmal auf frischer "Tat" ertapst, nimm ihn hoch und trag ihn raus oder dort hin, wo er sich lösen darf. Dort lob ihn dann noch für die letzten 3 Tropfen.

Falls ein Hund plötzlich, obwohl er schon mal sauber war, wieder in die Wohnung macht, kann es durchaus ernste Ursachen haben. Eine Hündin könnte durch die Kastration inkontinent geworden sein. Ein Anfallsleiden (Ansencen)könnte zugrunde liegen, die Blase könnte verkühlt sein, eine Nierenkrankheit könnte vorliegen und vieles mehr. Eine Blutuntersuchung wird vielleicht  aufschlußreich sein. Stell Dir vor Du bestrafst Deinen Hund für Pfützen in der Wohnung und stellst dann irgendwann fest, dass er ja eigentlich nichts dafür konnte.......

 

 
© 2017 Die Hundeschule im ATH
Impressum - Datenschutz