Quietschspielzeug

Quietschspielzeug welpe_und_schnecke.gif

Quietschspielzeug ist für Welpen absolut ungeeignet. Sag ich ! Andere Trainer sind da vielleicht anderer Meinung und haben vielleicht  auch recht. Hier schreibe ich aber , was ich vertrete , also müßt ihr immer selbst nachdenken, keiner nimmt euch das ab!

 Zwar machen Quietschspielsachen großen Spass aber ich glaube, für die Erziehung zur Sozialverträglichkeit bei Welpen, können sie durchaus ein Hemmschuh sein. Hast Du schon mal beobachtet, wie Welpen miteinander spielen? Im Spiel üben sie alle Verhaltensweisen, die sie in ihrem späteren Leben einmal brauchen könnten: Sie necken sich , sie kämpfen, sie hetzen , sie jagen, sie üben sogar den Biss in die Kehle und das Totschütteln, sind freundlich und knurrig, messen ihre Kräfte, beschwichtigen sich und halten inne, wenn es zu doll wird.

Woher wissen sie, dass es für den Spielgefährten zu doll ist ?
Im Spiel regulieren sich die kleinen Hunde durch Körpersprache, Mimik und Gestik und durch ihre Lautäußerungen , Wenn es einem Welpen zu viel wird, wenn er Angst hat oder ihm weh getan wird, quietscht er oder schreit und erstarrt. Er spielt nicht weiter. Das genau ist für den anderen Hund das Signal zum Ablassen oder sich Abwenden von dem kleinen Schreihals. Er wird sich zurücknehmen und vorsichtiger sein, damit das Spiel weitergehen kann.

Genau so deutlich sollten wir uns übrigens auch verhalten, wenn der junge Hund zu grob mit uns umgeht. Die meisten Hunde verstehen unser Quietschen und unser Abwenden sehr schnell, verstehen dass sie vorsichtiger sein müssen, damit wir weiter spielen.... Zunge raus

Durch Quietschspielzeug gewöhnen sich Hunde vielleicht an Geräusche wie Quietschen, Schreien, Jammern. Sie verlernen es möglicherweise , so etwas als ein Warnsignal zu interpretieren und können im Spiel erst recht richtig aufdrehen und , besonders mit Kindern, die für den Hund sowieso schwierig zu lesen sind, zu echten Raufern werden.

 

 
© 2017 Die Hundeschule im ATH
Impressum - Datenschutz