Kontrolle und Führung

Kontrolle und Führung  berner_senn

Auszug aus Anders Hallgren, Das Alpha-Syndrom (Buchempfehlung für alle, die mehr wissen wollen!):

 

"Ein Hund kann seine Probleme nicht dadurch lösen, das er von seinem Halter zurechtgewiesen wird. Das Überwinden von Ängsten, Aggressionen, innerer Unruhe usw. ist nur möglich, wenn an den Ursachen für dieses Verhalten gearbeitet wird. Wird er aber über Strafmaßnahmen lediglich an der Ausführung der Symptome gehindert, wird er passiv, unterwürfig und oftmals sogar ängstlich. Er ergreift keinerlei Initiative mehr, denn jede Handlung beinhaltet für ihn das Risiko, wieder bestraft zu werden.

Ein anschauliches Beispiel wurde auf einem Video während einer internationalen Konferenz in den USA gezeigt. Das Video war in einer großen Zwingeranlage (...)  gedreht worden. Die Hunde, über 80 an der Zahl, waren unbändig, bellten und rauften sich sogar durch die Abgrenzungen in ihren Hundezwingern.
Um die Hunde zu beruhigen und diesen ohrenbetäubenden Krach durch das Gebelle auf ein annehmbares Niveau zu bringen, wurden die Hunde mit elektrischen Halsbändern versehen. Diese wurden durch Vibrationen der Stimmbänder aktiviert und gaben dadurch bei jedem Bellen einen Stromschlag ab.

Während des Trainings bekamen die Hunde dauernd Panikattacken und elektrische Schocks. Sie sabberten, schrien, hüpften, gruben verzweifelt am Zementboden und versuchten, sich in den Ecken ihrer Zwinger zu verstecken.

Nach dieser "Behandlung" war es still. Über 80 Hunde waren mucksmäschenstill. Sie winselten nicht einmal. Sie saßen alle in ihren Ecken und pressten sich gegen die Netze und wagten es nicht, einander anzusehen. Nach nur ein paar Minuten traten sämtliche Hunde so auf, wie es ihr Trainer beabsichtigt hatte. Alle hörten auf zu bellen oder sonst unerwünschte Handlungen zu zeigen, und der stolze Trainer verkündete, jetzt gehorchen sie und seien wohlerzogen.

Das Wort "wohlerzogen" erhält einen bitteren Beigeschmack, wenn von Menschen gewünschtes Verhalten über die Angst und das Leid der Tiere erreicht wird."

 
© 2017 Die Hundeschule im ATH
Impressum - Datenschutz